Archives

All posts for the month Februar, 2015

Die Bundesligamannschaft des BSV Velbert hat heute einen wichtigen Punkt gegen den BCC Witten geholt. Ein Sieg wäre durchaus möglich gewesen. Im ersten Durchgang kam Stefan Dirks gegen Volker Baten überhaupt nicht ins Spiel und musste sich deutlich mit 18 : 40 in 32 Aufnahmen geschlagen geben. Torsten Anders spielte am Nachbartisch gegen Kersten Reinartz und geriet schnell in Rückstand. Zur Hälfte der Partie konnte er jedoch aufholen und zwischenzeitlich mit 8 Bällen in Führung gehen. Leider konnte er die Führung nicht ins Ziel retten und ließ leichtsinnig den zweiten Ball im Nachstoss aus. Reinartz gewann knapp 40 : 38 in 37 Aufnahmen. An Brett zwei kam es zur Begegnung zwischen Henk Habraken und Ronny Lindemann. Die Partie war sehr ausgeglichen, obwohl sich Lindemann zunächst absetzen konnte. Letztenendes konnte sich Habraken aber verdient mit 40 : 35 in 28 Aufnahmen durchsetzen. in der Spitzenpartie trafen die beiden Belgier Eddy Merckx und Eddy Leppens aufeinander. Zu Beginn der Partie konnte sich Leppens kurz mit der Tageshöchstserie von 10 Bällen absetzen, Merckx konterte jedoch mit zwei Serien von jeweils 9 Bällen innerhalb der folgenden beiden Aufnahmen. Beide Akteure zeigten teilweise spektakuläre Bälle, was die Zuschauer zu Jubelstürmen hinreißen ließ. Merckx holte seinen 40. Punkt in der 24. Aufnahme. Leppens konnte im Nachstoss den Rückstand von sieben Bällen nicht mehr aufholen und kam auf 35 Punkte. Im Anbetracht der Tatsache, dass Merckx ungewohnt viele Fehlaufnahmen hatte (13), war dies wieder einmal eine tolle Leistung des Belgiers.  
Mittlerweile stehen die Teilnehmer sowie die Gruppen der 16. Velbert Open fest. Gruppe 1: Günter Siebert Ralf Mönning Markus Weisenbilder Peter Markwordt Marco Ravasi Gruppe 2: Benno Pompetzki Stefan Schneider manfred Behrens Armin Hofmeister Gerd Bayer Gruppe 3: Jens Probhardt Norbert Leis Axel Brinkmann Robert Görke Gruppe 4: Marcel Baumann Werner Klingberg Siggi Spielmann Peter Grun Gruppe 5: Volker Simanowski Kevin Haack Rolf Czanderna Sascha Ciupke Gruppe 6: Lutz Heller Christine Schuh Harald de Carli Ralf Stexkes Gruppe 7: Henk Habraken Max Ravasi Mike Metternich Detlef Lempfert Gruppe 8: Torsten Anders Mark Simanowski Christian Nekes Bajram Ibvraimov Gruppe 9: Stefan Dirks Bernd Stuhlmann Dr. Jutta Aschenbach Walter Kranz
es kribbelt bei uns. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Die 16. Velbert Open beginnen am 13.2. ab 18:00 im Billardverein Am Buschberg. Rund 40 Teilnehmer spielen zuerst in Gruppen um den Einzug in die KO-Runde. Das Feld ist wie immer gut besetzt: Henk Habraken versucht, seinen Titel zu verteidigen. Die Bundesliga-Spieler des BSV Velbert treten komplett an, um Henk den Titel streitig zu machen. In der Runde der im Achtelfinale ausgeschiedenen Spieler können diese noch bei den "kleinen" Velbert Open auf dem Turnierbillard mitspielen.
Die Velbert Open rücken näher. Anbei die erste Teilnehmerliste: Torsten Frings, Henk Habraken, Stefan Dirks, Thorsten Anders, Volker Simanowski, Jens Probhardt, Dirk Rosteck, Lutz Heller, Günter Siebert, Benno Pompetzki, Marcel Baumann, Bernd Esch, Walter Kranz, Detlef Lempfert, Ralf Stexkes, Thomas Blüm, Peter Grun, Robert Görke, Peter Markwordt, Massimo Ravasi, Bernd Stuhlmann, Gerd Bayer, Christian Nekes, Siegfried Spielmann, Ralf Mönning, Manfred Behrens, Kevin Haack, Axel Brinkmann, Marco Ravasi, Mike Metternich, Mark Simanowski, Werner Klingberg, Norbert Leis, Christine Schuh, Jutta Aschenbach, Markus Weißenbilder, Harald De Carli, Stefan Schneider, Armin Hofmeister
Der 5:3-Sieg beim direkten Konkurrenten Krefeld hilft dem BSV Velbert im Abstiegskampf der Dreiband-Bundesliga weiter.

Die Billard-Asse des BSV Velbert sind im Kampf gegen den Abstieg aus der Dreiband-Bundesliga einen wichtigen Schritt voran gekommen. Beim direkten Konkurrenten BG RW Krefeld feierten die Queue-Virtuosen mit 5:3 einen wichtigen Auswärtserfolg.

Der Sieg bei den Siedenstädtern ist bereits der zweite in der frisch angelaufenen Rückrunde. Am vergangenen Doppelspieltag gab es bereits ein 6:2 über den BSV München. Damit haben die Velberter bereits mehr Siege geholt als in der gesamten Hinrunde der Bundesliga.

Weltmeisterliche Hilfe

In Krefeld konnten die Velberter Queue-Virtuosen anders als beim Erfolg über München zusätzlich auf Weltmeisterliche Hilfe bauen. Top-Spieler Eddy Merckx stand nämlich im Gegensatz zu den ersten beiden Partien des Jahres wieder zur Verfügung. Und der Belgier ließ sich nicht lumpen. Am Spitzenbrett holte Eddy Merckx er gegen den deutschen Nationalspieler Thorsten Frings einen ganz wichtigen Siegpunkt für die Velberter. Merckx präsentierte sich dabei in Top-Form, er schlug den Krefelder mit 40:25 Bällen in 21 Aufnahmen.

Damit legte er den großartigen Schnitt von 1,905 hin — mit Abstand der beste GD des ganzen Spiels. Zugleich schaffte Eddy Merckx mit acht Bällen auch die Höchstserie des Tages.

Einen weiteren überragenden Sieg steuerte der Niederländer Henk Habraken an Nummer zwei bei. Der Routinier distanzierte Dirk Weeremans mit 40:19 Bällen in 29 Aufnahmen und spielte den starken Schnitt von 1,379.

Damit hatten die Velberter bereits eine Punkteteilung sicher. Um den Auswärtssieg perfekt zu machen, musste nun nur noch einer der beiden Velberter an Brett drei oder vier ein Remis holen. Torsten Anders machte es. Er spielte an Position drei gegen Rene Dericks 40:40 in 36 aufnahmen.

Die Niederlage an Nummer vier von Stefan Dirks gegen Thomas Kerl (29:40 in 40 Aufnahmen) fiel dann nicht mehr ins Gewicht. Die Velberter gewannen bei der BG RW Krefeld mit 5:3 und fuhren damit ihren dritten Saisonsieg ein.

Tags darauf hätten die Velberter gerne nachgelegt und wenigstens einen Punkt mit genommen. Doch dazu reichte es nicht, beim Tabellensechsten Sterkrade gab es in der zweiten Partie des Doppelspieltages eine 2:6-Niederlage.

Quelle:
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/velbert-heiligenhaus-niederberg/bsv-velbert-feiert-wichtigen-erfolg-id10298262.html