Archives

All posts for the month März, 2015

Der BSV Velbert ist dank 3 Punkten aus dem vergangenen Doppelspieltag noch im Rennen um den Klassenerhalt. Am Samstag trat der GT Buer standesgemäß mit vier deutschen Spielern beim BSV an. Dabei lief die erste Runde leider anders, als erwartet. Torsten Anders gerat gegen Stefan Hetzel dank einer 10er Serie gleich zum Auftakt früh in Rückstand und konnte diesen auch nicht mehr aufholen. Hetzel siegte deutlich 40 : 28 in 31 Aufnahmen. Auch Volker Simanowski konnte nur kurz gegen Uwe Kerls mithalten, bevor dieser sich nach und nach absetzte und so 40 : 25 in 34 Aufnahmen seine Partie gewann. Alle Hoffnungen ruhten nun auf Eddy Merckx und Henk Habraken, die zumindest das Unentschieden sichern konnten. Eddy Merckx fing zunächst zögerlich an, konnte sich jedoch gegen einen gut aufgelegten Stefan Galla trotzdem mit 40 : 25 in nur 21 Aufnahmen durchsetzen. Auf dem 2. Brett trat Henk Habraken gegen Marcus Galla an. Habraken kam überhaupt nicht ins Spiel und verfehlte viele Bälle knapp, während sich Galla zum zwischenzeitlichen 34 : 19 deutlich absetzte; der Sieg schien eigentlich sicher für den Bueraner. Was nun folgte, war die Routine und der Kampfwille des Niederländers, diese Partie um keinen Preis mit so einem verhältnismässig schlechten GD (zwischenzeitlich 0,612) zu beenden. Galla konnte in den folgenden 7 Aufnahmen keinen Punkt machen, Habraken indes 4. Beim Stand von 25 : 37 für den Velberter zauberte dieser auf einmal eine 13 Serie auf den Tisch und ging in Führung. Marcus Galla, mit einem Grinsen im Gesicht ob dieser tollen Serie, konnte die Partie nicht mehr vorzeitig ausmachen und verlor knapp 37 : 40. TOLLE AUFHOLJAGD. Und der nächste Gegner folgte am Sonntag .... .... mit der Bottroper Billardakademie. Eine eher einseitige Partie lieferte Stefan Dirks gegen Hans-Dieter Müller ab. Nach 42 Aufnahmen gewann der Velberter 40 : 26. Knapper ging es da schon in der Partie am Nachbarbrett zwischen Volker Simanowski und Wiljan van den Heuvel zu. Die Höchstserie beider Spieler lag bei 4 Punkten, ansonsten waren es eher "2er-Serien" in einer zähen Partie. Simanowski konnte die Partiepunkte für sich entscheiden, am Ende stand es 40 : 37 in 48 Aufnahmen. In der zweiten Runde trat der Routinier Henk Habraken gegen das Ausnahmetalent Dustin Jäschke an. Beide Akteure starteten stark und spielten beide einen GD von 2,000, bevor sich Habraken dann mit kleinen Päckchen von 3er Serien absetzen konnte. Jäschke versuchte, sich noch einmal mit einer 6er und 5er Serie heranzukämpfen, verlor seine Partie aber 32 : 40 in guten 25 Aufnahmen. Die Spitzenpartie fand zwischen Eddy Merckx und Christian Rudolph, zwei Teilnehmern der kürzlich ausgetragenen Mannschafts-WM in Viersen, statt. Es war, kurz gesagt, eine eng umkämpfte Partie, in welcher Christian Rudolph die Tageshöchstserie von 11 Bällen spielte. Am Ende trennten sich beide 40 : 40 unentschieden in 26 Aufnahmen. Was folgt .... .... sind noch zwei Auswärtsspiele. Velbert kann aus eigener Kraft den Abstieg nicht verhindern, da Krefeld am Wochenende 4 Punkte eingefahren hat .... Glückwunsch an Thorsten Frings für diese Leistung gegen Frederic Caudron. Es stehen noch die Spiele beim Tabellen-Sechsten Elversberg an, sowie am letzten Spieltag gegen Bergisch-Gladbach, die den zweiten Platz sicher haben. Sollte der BSV Velbert absteigen, ich sage nur "sollte", was wir natürlich nicht hoffen, so werden wir uns auf neue (und alte) Gegner und deren Vereinsheime freuen und natürlich den direkten Wiederaufstieg anvisieren.
Am kommenden Doppel-Spieltag geht es für den BSV Velbert quasi um die Wurst. Samstag ist die Mannschaft von GT Buer, die einzige übrigens, die bisher in dieser Saison ohne "Ausländer" angetreten ist, beim BSV Velbert zu Gast. In der Spitzenpartie treten gleich zwei Teilnehmer der kürzlich in Viersen stattgefundenen WM gegeneinander an: Stefan Galla, der für Deutschland 2 antrat, sowie der neue und alte Weltmeister Eddy Merckx. Auch am Sonntag kommt mit Christian Rudolph und seiner Bottroper BA ein weiterer WM-Teilnehmer nach Velbert, um sich mit Eddy Merckx zu messen. In der ersten Runde werden um 11:00 bereits Eddy Merckx und Christian Rudolph spielen. Beide Spieltage werden wegweisend für den Klassenerhalt sein, sofern mindestens 3 Punkte geholt werden. Da die Bottroper BA momentan den dritten Tabellenplatz belegt, wird die Mannschaft hochmotiviert zu Werke gehen, um sich am Ende der Saison die Bronzemedaille zu sichern.  
Der BSV Velbert hat sich entschlossen, in diesem Jahr eine „Marktlücke“ zu schließen und in Abstimmung mit der DBU den Bundespokal Dreiband auf dem großen Turnierbillard auszurichten. Teilnahmeberechtigt sind Spieler, die ihr 60. Lebensjahr vollendet haben. Wir laden Euch herzlich ein, unmittelbar nach Pfingsten in unserem Clubheim in Velbert ein spannendes Turnier zu spielen. Alle weiteren Infos können der Anlage entnommen werden: 1. Bundespokal Dreiband Senioren
Heute fand die Landeseinzelmeisterschaft 1. Klasse in der freien Partie auf dem Turnierbillard statt. Drei Kreismeister der 1. Klasse, sowie ein Kreismeister aus der 2. Klasse, der nachnominiert wurde, traten an um in möglichst wenigen Aufnahmen (maximal 10) die Punktzahl von 300 zu erreichen. Gemeldet waren Horst Wiedemann (113,75), Michael Woidowski (70,86), Martin Nockmann (41.23) sowie Manfred Reinders (32,00). Horst Wiedemann konnte alle drei Spiele gewinnen und holte sich die Goldmedaille. Da Wiedemann in der 2. Partie "nur" einen GD von 37,50 spielte, wird er wohl nur über eine Qualifikationsrunde zur Deutschen Meisterschaft nach Bad Wildungen fahren. Da half es leider auch nicht, daß er in der besten Partie des Tages die 300 Punkte nach nur einer Aufnahme erreichte. Zweiter wurde Martin Nockmann mit 4 Partiepunkten, dahinter folgen Manfred Reinders mit 2 Punkten und Michael Woidowski, der leider keine Partie gewinnen konnte. Die Tabelle sowie die einzelnen Ergebnisse findet ihr hier: LEM Freie Partie 1. Klasse

Wir sind Weltmeister

Nachdem ja bei der Fussball-Weltmeisterschaft ganz Deutschland gesagt hat, wir sind Weltmeister, darf der BSV Velbert dies wohl zu recht auch behaupten. Eddy Merckx, der bereits die zweite Saison für den BSV spielt, hat zusammen mit seinem Landsmann Frederic Caudron zum vierten Mal in Folge die Weltmeisterschaft der Mannschaften für Belgien gewonnen. Auf Kozoom konnten wir (Markus, Alex und Stefan) live mitverfolgen, wie sich die beiden Belgier in einer dramatischen "Scotch Double" Partie gegen Korea durchsetzen konnten. Derweil haben wir nicht nur einen Weltmeister in eigenen Reihen, sondern mit Barry van Beers auch den Bronzemedaillengewinner, der sich in der Halbfinalpartie mit Dick Jaspers gegen die Koreaner geschlagen geben musste.