Archives

All posts for the month Januar, 2018

Knapp vier Monate vor dem 4. Bundespokal Dreiband Senioren auf dem Matchbillard (22. bis 26. Mai) sind die Startplätze für das Turnier komplett vergeben. Durch eine Anpassung des Turniermodus an die enorme Nachfrage werden 40 Spieler an den Start gehen können, die sich auf acht Gruppen verteilen. Jeweils zwei aus jeder 5er-Gruppe kommen ins Hauptturnier (16 Spieler), die übrigen 24 absolvieren noch ihre Platzierungsspiele

Die Titelverteidiger der Vorjahre sind wieder dabei, die gesamte treue Berliner Truppe und ebenso einige Spieler wie Holger Lietzau aus Hannover, Günter Grewe aus Paderborn oder Erwin Schwinning aus Xanten, die im Vorjahr nicht dabei sein konnten.

BSV-Präsident Werner W. Klingberg: "Wir freuen uns sehr, dass sich der von uns ins Leben gerufene Wettbewerb im vierten Jahr offensichtlich etabliert hat, die Nachfrage war überwältigend. Erstmals sind wir wirklich komplett ausgebucht. Jetzt müssen wir sehen, wie wir alle unsere auswärtigen Spieler unterbringen."

Der BSV hat sein Stammhotel "Bürgerstube" für die Turnierwoche komplett gebucht, in diesem Jahr stehen dort sogar einige Zimmer mehr zur Verfügung, trotzdem müssen einige Gäste anderweitig einquartiert werden.

Für den Fall, dass kurzfristige Absagen erfolgen, gibt es eine Warteliste. Wer noch Interesse hat, meldet sich per Mail: w.w.k@t-online.de

 
1 Becker Andreas BC Berolina-Sterne
2 Resavski Ljupco BC Berolina-Sterne
3 Bayer Gerd Bergisch Gladbacher BC
4 Volbracht Andreas BA Berlin
5 Laurich Horst SV Fürth-Poppenr.
6 Hofmeister Armin Kölner BC
7 Grewe Günter GW Paderborn
8 Spruzina Frank VfV Hildesheim
9 Lempfert Detlef BG RW Krefeld
10 Fiebig Wolfgang BC Oberursel
11 Rössler Bernd SV Fürth-Poppenr.
12 Richter Klaus BG Hamburg
13 Wendland Jochen Brauschweiger BC
14 Lietzau Holger BSG Hannover
15 Bastian Hans Peter BC Erstweiler
16 Ulbig Martin BA Berlin
17 Schwinning Erwin AGB Xanten
18 Gartz Laurentius BG RW Krefeld
19 Laermann Helmut BG RW Krefeld
20 Leuchgens Rolf BG RW Krefeld
21 Prächtel Klaus BG RW Krefeld
22 Seywert Hans BG RW Krefeld
23 Ribeiro Julio DJK Gütersloh
24 Voss Reinhard BSV Marl
25 Behrens Manfred BSV Velbert
26 Sperling Eberhard BSV Velbert
27 Czanderna Rolf BSV Velbert
28 Strätling Heinz-Walter BC Essen-Ost
29 Ehrhardt Peter CV Kassel
30 Szczygiel Bernd Borussia Pankow
31 Bechert Hans-Ernst BF Horster Eck
32 Klingberg Werner BSV Velbert
33 Krümmel Gerd BSV Velbert
34 Schenk Dietrich SV Fürth Poppenr.
35 Dilcher Lothar CV Kassel
36 Prinz von Preußen Klaus-Dieter BG RW Krefeld
 37 Schlemminger  Erich SCB Langendamm
 38 Steinbild  Carl-Michael SCB Langendamm
39  Hartl  Heinz  BC Regensburg
40  Hauer  Franz  BC Regensburg
 Warteliste

Wie immer erfreut sich "Velbert open", das traditionelle Dreiband-Turnier am Karnevalswochenende, großer Beliebtheit. Die Teilnehmerzahl liegt jetzt bei 56, das Turnier ist damit ausgebucht. Lediglich Plätze auf der Warteliste sind noch zu vergeben. Nachfragen bitte an Stefan Galla Tel 0201 233715‬. Hier die Meldungen:

Anders Torsten
Aschenbach Jutta
Aust
Bayer Gert
Behrens Manfred
Colajani Massimo
Cubukcu Selcuk
Czanderna Rolf
de Karli Harald
Derricks Rene
Diekmeyer
Duven Tom
Ernst Dieter
Erogul Orhan
Esch Bernd
Frings Torsten
Goerke Robert
Großjung Dieter
Haack Kevin
Heller Lutz
Hofmeister Armin
Horn Martin
Ibraimov Bajram
Ibraimov Ali
Ibraimov Amir
Kater Torben
Leis Norbert
Lempfert Detlef
Leu Philipp
Mc Dermatt Brendan
Mönning Ralf
Ngayen
Probhardt Jens
Quast Hans
Ravasi Marco
Ravasi Massimo
Rosteck Dirk
Scharmentke Holger
Scheuring Robin
Schinker Bernd
Schramm Annika
Schramm Tobias
Schubert Gregor
Schuh Christine
Simanowski Volker
Sislioglu
Spielmann Siegfried
Stavrakidis Stratos
Stexkes Ralf
Stuhlmann Bernd
Tsipis
Votsis
Wallitzer
Walther
Weber Dirk
Wildförster Thomas

Der Anmeldeschluss ist zwar erst am 29. April, aber schon jetzt werden die Startplätze zum 4. Bundespokal Dreiband für Senioren (Ü60) auf dem Matchbillard knapp. Wer noch am Turnier vom 22. bis 26. Mai teilnehmen möchte, sollte sich bitte schnell melden: w.w.k@t-online.de

1 Becker Andreas BC Berolina-Sterne
2 Resavski Ljupco BC Berolina-Sterne
3 Bayer Gerd Bergisch Gladbach
4 Volbracht Andreas BA Berlin
5 Laurich Horst SV Fürth-Poppenr.
6 Hofmeister Armin Kölner BC
7 Grewe Günter GW Paderborn
8 Spruzina Frank VfV Hildesheim
9 Lempfert Detlef BG RW Krefeld
10 Fiebig Wolfgang BC Oberursel
11 Rössler Bernd SV Fürth-Poppenr.
12 Richter Klaus BG Hamburg
13 Wendland Jochen Brauschweiger BC
14 Lietzau Holger BSG Hannover
15 Bastian Hans Peter BC Erstweiler
16 Ulbig Martin BA Berlin
17 Schwinning Erwin AGB Xanten
18 Gartz Laurentius BG RW Krefeld
19 Laermann Helmut BG RW Krefeld
20 Leuchgens Rolf BG RW Krefeld
21 Prächtel Klaus BG RW Krefeld
22 Seywert Hans BG RW Krefeld
23 Ribeiro Julio DJK Gütersloh
24 Voss Reinhard BSV Marl
25 Behrens Manfred BSV Velbert
26 Sperling Eberhard BSV Velbert
27 Czanderna Rolf BSV Velbert
28 Strätling Heinz-Walter BC Essen-Ost
29 Ehrhardt Peter CV Kassel
30 Szczygiel Bernd BA Berlin
31 Bechert Hans-Ernst BF Horster Eck
32 Klingberg Werner BSV Velbert
33 Krümmel Gerd BSV Velbert
 
Datum / Uhrzeit Heim Gast Liga
Fr. 02.02.18 – 18.30 BSV Velbert GW Asberg Bezirksliga Dreiband
Fr. 02.02.18 – 18.30 BSV Velbert 2 Bill. Union Nord Kreisliga A Dreiband
Sa. 03.02.18 – 14.00 BSC Merzenich BSV Velbert IV II. Landesliga Dreiband
Sa. 03.02.18 – 10.00 Cadre 35/2 Sen 2 Billards LM
So. 04.02.18 – 10.00 Cadre 35/2 Sen 2 Billards LM
So. 04.02.18 – 11.00 BA Berlin BSV Velbert 2. Bundesliga Dreiband
Sa. 10.02.18  Velbert Open
So. 11.02.18  Velbert Open
Fr. 16.02.18 – 18.30 BC Neviges BSV Velbert Bezirksliga Zweikampf
Fr. 16.02.18 – 19.00 BSV Velbert II RW Krefeld IV Verbandsliga Dreiband
Fr. 16.02.18 – 19.00 BC Gerresheim BSV Velbert III I. Landesliga Dreiband
Fr. 16.02.18 – 19.00 BSV Velbert IV BC Schreberg. III II. Landesliga Dreiband
Sa. 17.02.18 – 14.00 BG Hamburg BSV Velbert 2. Bundesliga Dreiband
Fr. 23.02.18 – 18.30 Bfr. Kray Nord BSV Velbert Bezirksliga Dreiband
Fr. 23.02.18 – 18.30 BC Kupferdreh II BSV Velbert 2 Kreisliga A Dreiband

Die Dreiband-Mannschaft des BSV Velbert hat am Sonntag gegen die starken Aufsteiger des BC Elfenbein Höntrop die erste Niederlage der Saison einstecken müssen: 6 : 2 ging das Spiel zu Hause im Clubheim Am Buschberg  verloren, nachdem die Velberter am Samstag noch einen klaren Sieg gegen den Tabellenletzten BF Horster Eck einfahren konnten.

Und wieder war es Höntrop: Schon in der Hinrunde hatte der in bester Besetzung angetretene BSV Velbert in Bochum-Wattenscheid den einzigen Punkt zum Unentschieden abgeben müssen, jetzt reichte es beim Rückspiel nicht einmal zu einem Remis. Lediglich Philipp Leu, der seine bisher beste Bundesliga-Saison spielt, konnte seine Partie gegen den Höntroper Andreas Wild klar mit 40 : 27 in 27 Aufnahmen gewinnen, am Nebentisch unterlag sich BSV-Urgestein Volker Simanowski gegen Matthias Meske knapp 40 : 38 in 43.

An den beiden vorderen Brettern hatten Stefan Dirks und Torsten Anders keine Chance gegen ihre selbstbewusst aufspielenden Gegner: Dirks kam gegen Kersten Reinartz überhaupt nicht ins Spiel und beendete die Partie 15 : 40 in 30, der Durchschnitt von 0,5 war die schlechteste Leistung des Velberters in der Saison. Und Anders ließ sich an Brett 1 vom Höntroper Volker Baten gleich in der ersten Aufnahme von einer 9er Serie so beeindrucken, dass er zwar noch einmal auf 12 : 12 herankam, danach seine Konzentration und damit auch sein Spiel 30 : 40 in 31 verlor.

Da die beiden Top-Spieler der Velberter, der belgische Vizeweltmeister Eddy Mercks und der Holländer Henk Habraken am Sonntag nicht zur Verfügung standen, kassierte der BSV so seine erste Saison-Niederlage, steht aber nach wie vor mit 21 : 3 Punkten und einer überragenden Partiedifferenz an der Spitze  der zweiten Liga, Gruppe A, jetzt allerdings gefolgt von Aufsteiger Elfenbein Höntrop mit 19 : 7 Punkten. BSV-Vorstand Werner Klingberg: „Wir haben nach wie vor alle Chancen zum Wiederaufstieg, auch wenn das kein Selbstläufer ist. Das hat man heute gesehen. Wenn wir rein deutsch antreten müssen und die Jungs nicht in Form sind, ist jedes Spiel sehr schwierig.“

Am Samstag waren die Billardfreunde Horster Eck Am Buschberg zu Gast, die mit nur drei gewonnenen Punkten das Tabellenende markieren – nach dem Spiel in Velbert waren es nach einem klaren 8 : 0 zwei Verlustpunkte mehr, mit einem Kontostand von 3 : 23 haben die Nachbarn aus Essen kaum noch eine Chance auf den Klassenerhalt. In der ersten Runde schlug Philipp Leu seinen Gegner Detlev Rahmfeld 40 : 26, brauchte dafür aber 58 Aufnahmen, musste das Limit von 60 also fast voll ausschöpfen musste.

Parallel besiegte der gesundheitlich leicht angeschlagenen Henk Habraken am Nebentisch Uwe van den Berg mit 40 : 32 in 48, womit beide Spieler deutlich unter ihrem üblichen Leistungsniveau blieben. An den vorderen Brettern hatte Stefan Dirks gegen den Essener Präsidenten Hans Ernst Bechert kein Problem, die Partie endete 40 : 19 in 31und mit dem guten GD von 1,29 für den Velberter. Torsten Anders musste sich mit seinem Gegner Dirk Rosteck schon etwas mehr Mühe geben, aber auch er gewann letztlich 40 : 35 in 39.

Gewann seine Partie trotz gesundheitlicher Probleme: Henk Habraken

Die nächsten Spieltage bringen für die Velberter die weitesten Reisen der Saison: Am 4. Februar müssen Sie gegen die Billardakademie Berlin antreten. Velbert wird seinen Star Eddy Merckx einsetzen, nach Möglichkeit auch Henk Habraken. Und am 17. Februar geht’s zur Billardgemeinschaft Hamburg, möglichst wieder in stärkster Besetzung. BSV-Präsident Klingberg: „Gegen diese beiden Mannschaften, die im Mittelfeld der Tabelle stehen, müssen wir unbedingt punkten, wenn wir oben bleiben wollen.“

Noch einmal Vize hinter Frederic Caudron wollte er nicht werden: Eddy Merckx hat in einem starken Finale die belgische Meisterschaft im Dreiband gegen seinen Freund, Dauerkonkurrenten und Weltmeister souverän gewonnen: Das Match ging am Sonntagabend vor der großartigen Kulisse des Casinos Blankenberge mit mehreren Hundert Zuschauern 40 : 27 für den verteidigungsstarken Velberter Spitzenspieler aus, der Caudron nie eine Chance ließ und für seine letzte Partie nur 20 Aufnahmen benötigte.

Hochkonzentriert auch bei der Nationalhymne: Sieger Eddy Merckx (Mitte), zweiter Frederic Caudron (l.) und Dritter Roland Forthomme (PS: Eddy steht auf dem höchsten Treppchen...)

Merckx zeigte seine beste Leistung allerdings im Halbfinale gegen den in den letzten Monaten immer stärkeren Roland Forthomme, er spielte einen Generaldurchschnitt von über 3 - die beste Partie im gesamten Turnier. Insgesamt erreichte er in Belgien einen GD von über 1,7.

Die Weltmeisterschaft in Bolivien im vergangenen Herbst konnte Frederic Caudron noch für sich entscheiden und die Führung in der Weltrangliste absichern, dieses Jahr scheinen die Karten auf dem grünen Tisch aber neu gemischt zu werden. Merckx zeigt sich in sensationell starker Form und überragender Nervenstärke und rückt mit seinem Heimsieg weiter an den Weltranglisten-Führenden heran. Vor allem aber vergrößert er in der Weltrangliste den Abstand auf Verfolger wie Jaspers, Zanetti, Kim, Blomdahl und Sanchez um satte 30 Punkte.

Der drahtige Belgier steuert – nach zwei gewonnenen Weltcups 2017 und der Vizeweltmeisterschaft ­– auf einen neuen Karrieregipfel zu. Sein nächster Auftritt bei der Mannschafts-Weltmeisterschaft in Viersen vom 23. bis 25. Februar steht kurz bevor, danach folgen die Weltcups in der Türkei, in Vietnam und in Belgien – alle Wettbewerbe hat er in der Vergangenheit bereits gewonnen.

Die nächsten Spiele für den BSV Velbert wird er am 4. Februar in Berlin und am 17. Februar in Hamburg absolvieren. Schlachtenbummler sind herzlich willkommen.

Datum / Uhrzeit Heim Gast Liga
Fr. 05.01.18 – 18.30 BC Katernberg BSV Velbert II Kreisliga A Dreiband
Fr. 05.01.18 – 18.30 BC Kupferdreh BSV Velbert Bezirksliga Dreiband
Sa. 06.01.18 – 14.00 BC Frintrop BSV Velbert 2. Bundesliga Dreiband
Sa. 06.01.18 – 10.00 1. Kl. Biathlon LM
So. 07.01.18 – 10.00 1. Kl. Biathlon LM
So. 07.01.18 – 11.00 Bfr. Schwelm BSV Velbert II Verbandsliga Dreiband
Mo. 08.01.18 – 18.00 Dreiband IV Kl. 2 Billards Vorr.
Fr. 12.01.18 – 18.30 BSV Velbert SV Friedrichsf. II Bezirksliga Zweikampf
Sa. 13.01.18 – 14.00 BSV Velbert III ABC Friemersh. I. Landesliga Dreiband
So. 14.01.18 – 11.00 BSV Velbert II BC Schreberg. II Verbandsliga Dreiband
So. 14.01.18 – 11.00 BSV Velbert IV Bill. Union Nord II. Landesliga Dreiband
Fr. 19.01.18 – 19.00 Mönchengladb. BSV Velbert IV II. Landesliga Dreiband
Sa. 20.01.18 – 14.00 BSV Velbert Horster Eck 2. Bundesliga Dreiband
So. 21.01.18 – 11.00 BSV Velbert BC Höntrop 2. Bundesliga Dreiband
So. 21.01.18 – 11.00 GW Asberg BSV Velbert III I. Landesliga Dreiband
Mo. 22.01.18 – 18.00 Frei Sen. B 3 Billards Endr.
Di. 23.01.18 – 18.00 Frei Sen. B 3 Billards Endr.
Fr. 26.01.18 – 19.00 Bfr Sterkrade II BSV Velbert II Verbandsliga Dreiband
Sa. 27.01.18 – 16.00 BSV Velbert BC Kupferdreh Bezirksliga Zweikampf
Sa. 27.01.18 – 14.00 BSV Velbert III BC Frintrop II I. Landesliga Dreiband

Lehrstunde in der Frintroper Schule mit Vizeweltmeister Eddy Merckx Olaf Höller mit guter Leistung bei Landesmeisterschaft im Biathlon 

Der Billardsportverein Velbert setzt seine Siegesserie in der 2. Bundesliga Dreiband fort: Am Samstag bezwangen die Queue-Künstler des BSV den BC Frintrop mit 6 : 2 und blieben damit auch beim Start in die Rückrunde mit 19 : 1 Punkten ungeschlagen. Dabei nahmen sie das Match in Essen nicht auf die leichte Schulter und setzten sogar ihren Starspieler Eddy Merckx aus Belgien ein – nur die Nummer 2 im Team, Henk Habraken, musste krankheitsbedingt zu Hause in Holland bleiben.

In der ersten Spielrunde hatte der Frintroper Andreas Torch gegen Philipp Leu keine Chance. Der baumlange Velberter ging schnell in Führung, verzichtete beim Stand von 9 : 26 sogar auf die Halbzeitpause und lag in der 19 Aufnahme mit 11 : 32 in Front. Bis zum klaren 15 : 40-Sieg benötigte Leu allerdings noch weitere 19 Aufnahmen, was ihm den General­durchschnitt leider etwas verdarb; mit 1,053 GD bestätigte er allerdings seine in dieser Saison sehr konstante Leistung, die ihm bei bisher fünf Einsätzen auch fünf Siege einbrachte.

Philipp Leu spielt mit einem GD von 0,95 und fünf Siegen eine gute Saison

Am Nebentisch kämpfte Leus Teamkollege Stefan Dirks gegen Roland Löwe. Der Velberter brachte seine Partie in 34 Aufnahmen ungefährdet mit 40 : 28 nach Hause, was für ihn einen GD von 1,176 und auch das Ende einer Serie von eher schwachen Partien in der Hinrunde bedeutete.

Die zweite Spielrunde traf BSV-Urgestein Torsten Anders auf Karl-Heinz Gertzen – und biss sich an sich am ihm die Zähne aus: Selbst Weltklassespieler haben Respekt vor dem 1. Vorsitzenden der Frintroper, der – wenn er einmal einen Lauf bekommt – kaum zu stoppen ist. Anders bekam in 32 Aufnahmen auf die Distanz von 40 ganze 22 Bälle mit, was für ihn einen mageren Schnitt von 0,688 bedeutete, während Gertzen mit 1,25 seine Spielstärke unterstrich.

Für Tom Löwe, den selbstbewussten Youngster der Essener, gab es in der Partie gegen den amtierenden Vizeweltmeister Eddy Merckx eine Lehrstunde im ehemaligen Klassenzimmer der Frintroper Hauptschule: Der Velberter Spitzenspieler führte schon nach zehn Aufnahmen 21 : 9, erhöhte in der 19. Aufnahme auf 38 : 23, brauchte dann aber weitere vier Aufnahmen, um die Partie 40 : 28, also mit einem GD von 1,739,  zu beenden. Löwe schlug sich mit 1,217 GD noch recht tapfer, hatte aber zu keinem Zeitpunkt der Partie eine reelle Chance.

Frintrop bleibt nach der Niederlage vom Wochenende auf dem vorletzten Platz der Tabelle und damit abstiegsgefährdet, während Velbert weiter ungeschlagen an der Spitze steht. BSV-Vorsitzender Werner Klingberg: „Wir wollen nicht voreilig sein, aber mit nur einem Verlustpunkt in der Hinrunde und so, wie sich die Mannschaft jetzt präsentiert, haben wir gute Chancen, wieder in die erste Bundesliga aufzusteigen.“

Am nächsten Spielwochenende 20./21. Januar tritt der BSV im heimischen Clubheim Am Buschberg zunächst gegen den Tabellenletzten Horster Eck und dann gegen den Viertplatzierten Elfenbein Höntrop an. Ein Sieg am Samstag sollte gelingen, das Sonntagsspiel hat hingegen durchaus seine Tücken: Einerseits weil es ausgerechnet die Wattenscheider waren, die Velbert in der Hinrunde trotz Top-Besetzung den einzigen Minuspunkt bescherten, und andererseits weil der Einsatz der beiden Spitzenspieler Merckx und Habraken an diesem Tag fraglich ist. Und falls der BSV in rein deutscher Besetzung antritt, ist das Match absolut offen. Spannend wird’s in jedem Fall...

***

Während die Dreiband-Strategen des BSV ihren Auswärts-Sieg erkämpften, trafen sich im Velberter Clubheim Am Buschberg acht Billardspieler der anderen Art: Es ging um Biathlon, was keinesfalls mit Gewehren, aber sehr wohl mit Kugeln zu tun hat – und mit fünf kleinen Kegeln, die mit den Spielbällen umgeworfen werden müssen.

Die Partie teilt sich in zwei Hälften: Zuerst wird klassisch Dreiband bis 15 in maximal 30 Aufnahmen gespielt, dann wird das Ergebnis mit sechs multipliziert und die Kegel kommen auf den Tisch, die – je nach gefallener Anzahl – unterschiedlich viele Punkte bringen. Sieger ist, wer zuerst 180 Punkte erreicht hat.

Das Spiel, das in Italien Volkssport ist und auch in den neuen Bundesländern gern praktiziert wird, findet auch in unseren Regionen zunehmend Anhänger. Zumindest ist das Kegelbillard, neben Pool und Snooker, den technischen Karambol-Disziplinen und der Königsklasse Dreiband, eine feste Größe im Dachverband Deutsche Billard Union und damit auch Anlass für eine Landeseinzelmeisterschaft 1. Klasse auf dem großen Turnierbillard.

Bemerkenswert war das Abschneiden des Velberters Olaf Höller, der im Biathlon noch als Greenhorn bezeichnet werden kann und zusammen mit Markus Nehring den dritten Platz errang, während BSV Vizepräsident Marco Ravasi als gebürtiger Italiener seinen zweiten Platz vom Vorjahr nicht verteidigen konnte und abgeschlagen im unteren Teil des Endklassements landete.

Landessieger wurde am Wochenende klar mit 10 : 0 Punkten und einem GD von 1,21 André Tebest vom BSV Goch. Auf den weiteren Plätzen: 2. Thomas Albers, BG RW Krefeld, 6 :4 Punkte, 1,19 GD; 3. Markus Nehring, BG RW Krefeld, 6 : 2 Punkte, 1,22 GD; 3. Olaf Höller, BSV Velbert, 4 : 4 Punkte, 0,96 GD; 5. Harry Disselen, MBC Duisburg, 4 : 4 Punkte, 1,18 GD; 6. Marco Ravasi, BSV Velbert, 2 : 6 Punkte, 0,82 GD; 7. Klaus Prächtel, BG RW Krefeld, 2 : 6 Punkte, 0,81 GD; 8. Jörg Büchler, BG RW Krefeld, 0:8 Punkte, 0,69 GD.