Allgemein

Seit Montag, dem 16. August, gilt laut Mitteilung des Gesundheitsministeriums NRW für den Kreis Mettmann wieder die Inzidenzstufe 2, d. h. die 7-Tage-Inzidenz liegt über 35. Aktuell beträgt die Kennzahl - trotz allgemein sinkender Werte - immer noch knapp über 40!

Das bedeutet, dass für alle noch nicht komplett Geimpften ein aktueller negativer Schnelltest (kein Selbsttest) vor dem Clubbesuch erforderlich ist (max. 48 Stunden gültig).

Wir bitten dringend um Beachtung. Das Ordnungamt kontrolliert regelmäßig, es drohen empfindliche Strafen für den Club und für den Betroffenen!

Und: Laßt Euch bitte unbedingt impfen, sofern noch nicht geschehen! Das dient nicht nur dem eigenen Schutz, sondern ist eine Frage der Solidarität mit allen anderen.

12.10.2021 / Der Vorstand

Aktuelle Mitteilung des Vorstands

Corona / Zutritt zum Clubheim

6. August 2021

Liebe BSV-Mitglieder, 

sobald die Corona-7-Tage-Inzidenz, die im Kreis Mettmann derzeit bei 34,8 liegt (Stand 6. August), die Marke 35 nachhaltig überschreitet (Inzidenzstufe 2), hat laut Corona-Schutzverordnung des Landes NRW Zutritt zum Clubheim leider nur noch, wer 

aktuell getestet,

zweimal geimpft 

oder genesen

ist. Zwingend nötig ist dann ein max. zwei Tage alter negativer Corona-Schnelltest mit Bescheinigung (Testzentrum, Apotheke), ein Impfnachweis oder die ärztliche Bestätigung über die überstandene Erkrankung.

Das Ordnungsamt kontrolliert, es drohen hohe Strafen für den Club und den Betroffenen!

Aktuell gelten weiter die bekannten Hygiene- und Abstands-regeln. Das Eintragen in Anwesenheitslisten ist erforderlich.

Damit Ihr auch künftig Zutritt zum Clubheim habt, empfehlen wir dringend, Euch spätestens jetzt impfen zu lassen – es geht meist ohne Wartezeiten/Termin.

Diese Maßnahmen dienen dem Schutz aller Mitglieder vor schwerwiegenden Erkrankungen. Wir bitten um Verständnis.

Der Vorstand

Nach mehr als 7 Monaten Schließung ist am Freitag, dem 11. Juni, im Clubheim wieder der Trainingsbetrieb angelaufen, seither wird wieder regelmäßig gespielt. Für die Sportler war es eine entbehrungsreiche Zeit, für den Verein war die zurückliegende Zeit wirtschaftlich sehr schwierig.

Der Vorstand hat trotzdem beschlossen, allen zahlenden Mitgliedern für die Zeit, in der das Clubheim nicht genutzt werden konnte, als kleine Entschädigung Verzehrgutscheine zukommen zu lassen: Vollzahler (mit 25 bzw. 35 Euro Beitrag) erhalten zwei Gutscheine je 25 Euro, alle anderen Mitglieder erhalten einen Gutschein.

Die Verteilung übernimmt der Vorsitzende Werner Klingberg.

Aufgrund der seit fünf Tagen stabil unter 50 liegenden Infektionszahlen hat das Land den Kreis Mettmann heute auf die sog. Inzidenzstufe 2 heruntergesetzt.

Das heißt: Ab Freitag ist kontaktfreier Indoor-Sport mit Abstand, aktuellem Test und Kontaktverfolgbarkeit für alle möglich, ebenso für Personen mit kompletter Impfung (mind.14 Tage alt) oder Genesene. Es gelten weiterhin die bekannten Hygieneregeln.

Unser Clubhaus ist also ab Freitag wieder für den Trainingsbetrieb geöffnet!!! Es wird alles vorbereitet, wir freuen uns riesig. Euch allen "Gut Stoß"!

PS: Laut Coronaschutzverordnung ist außerdem erlaubt: Öffnung der Innengastronomie mit Test und Platzpflicht.

Der Vorstand

Angesichts der auch im Kreis Mettmann sinkenden Corona-Infektionszahlen ist eine Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs ab kommenden Montag, dem 14. Juni in Sicht.

Bei Inzidenz-Zahlen unter 50 ist kontaktfreier Indoor-Sport wieder möglich, wenn ein aktueller negativer Test vorliegt und Kontaktnachverfolgung möglich ist (bzw. Sportler komplett geimpft oder genesen sind). Maßgeblich ist die Corona-Schutzverordnung NRW.

Bei uns liegt die 7-Tage-Inzidenz aktuell noch bei etwa 31,1 (Stand: 9. Juni). Entscheidend ist allerdings eine 7-Tage-Inzidenz an mindestens fünf aufeinander folgenden Werktagen (!) unter dem Schwellenwert von 50, Lockerung dann erst ab dem übernächsten Tag. In unserem Fall hieße das: Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs möglicherweise am Montag, dem 14. Juni.

Wir bereiten alles entsprechend vor und informieren hier, wenn es etwas Neues gibt.

Der Vorstand

Ergebnis der jüngsten Corona-Konferenz der Bundesregierung mit den Ministerpräsidenten: Die bestehenden Verordnungen der Länder zu Beschränkungen werden bis 18. April verlängert. Das bedeutet für uns: Das Clubheim bleibt mindestens bis zu diesem Datum geschlossen, Training ist nicht möglich.

Nun steht das Ergebnis der schriftlichen DBU-Befragung fest:

DBU-Landesverbände und DBU-Präsidium haben mit 160 : 45 Stimmen entschieden, dass die Saison 2020/21 mit sofortiger Wirkung abgebrochen wird und alle bisher erzielten Ergebnisse annulliert werden.

Das DBU-Präsidium wird sich auf seiner Sitzung am 18. März mit dem Thema der Annullierung beschäftigen und anschließend weitergehende Informationen bekanntgeben.

Auch für alle untergeordneten Ligen wurde die Saison abgebrochen, alle Ergebnisse annulliert. Die kommende Saison 2021/2022 wird mit gleicher Ligenstruktur und gleichen Mannschaften geplant. 

Kontaktfreier Sport im Innenbereich, zum Beispiel Billard, bleibt nach den Beschlüssen der Ministerpräsidenten und der Bundesregierung noch bis mindestens 22. März untersagt.

Danach ist Billard nur möglich, wenn der landesweite Inzidenzwert, derzeit etwa 65, unter 100 bleibt. Bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100 ist ein tagesaktueller Schnell- oder Selbsttest erforderlich, unter 50 gibt es keine Beschränkungen, außer den bekannten Abstands- und Hygieneregeln.

Ab 5. April ist wieder kontaktfreier Sport im Innenbereich bis zu einem Inzidenzwert von 100 ohne Test möglich.

Das Clubheim bleibt also weiter für den Trainingsbetrieb geschlossen, wahrscheinlich bis Anfang April.

Der German Grand Prix in Velbert, geplant vom 9. bis 11. April, entfällt.

Am 15. Februar 2021 verstarb

Manfred Franke

nach schwerer Krankheit im Alter von nur 68 Jahren.

Wir trauern um unseren lieben Vereinskollegen, Freund und langjährigen Weggefährten, der eine gefühlte Ewigkeit Billard lebte.

Weit über die Vereinsgrenzen hinaus war er als Verantwortlicher für den Billardsportbetrieb auf Kreis- und Landesverbandsebene eine Institution. Seine Fachkompetenz als Sportwart war gefragt und fand in der gesamten Billardszene allgemeine Anerkennung.

Solange seine Kräfte reichten, nahm er Anteil am aktiven Billardgeschehen seines Vereins. Mit Manfred Franke verliert der Billardsport eine seiner herausragenden Persönlichkeiten.
Er hinterlässt eine Leere, die uns alle unendlich traurig macht.

Unser Mitgefühl gilt seinen Angehörigen.

Billard-Sport-Club Essen, im Februar 2021 Essen 2020 e.V.

Der Vorstand