Archives

All posts by Werner Klingberg

Am Dienstag nach Pfingsten startet der 5. Bundespokal Dreiband der Senioren auf dem großen Billard. Das Teilnehmerfeld war mit einer Spielerin und 31 Spielern nach dem offiziellen Anmeldeschluss komplett. Jetzt sind aufgrund kurzfristiger krankheitsbedingter Absagen wieder zwei Startplätze frei geworden. Interessenten melden sich bitte schnell.

1HomannWolfgangBC Rellingausen0,350
2SpruzinaFrankVfV Hildesheim0,451
3HofmeisterArminKölner BC0,398
4ResavskiLjupcoBC Berolina-Sterne0,409
5FiebigWolfgangBC Oberursel0,445
6RibeiroJulioDJK Gütersloh0,353
7BastianHeinz-PeterBC Ernstweiler0,570
8BeckerAndreasBC Berolina-Sterne0,401
9KrümmelGerdBSV Velbert0,522
10EhrhardtPeterDJK Gütersloh0,396
11RösslerBerndSV Fürth-Poppenr.0,431
12BayerGerdBSV Velbert0,460
13KlingbergWernerBSV Velbert0,455
14WendlandJochenBrauschweiger BC0,480
15LaurichHorstSV Fürth-Poppenr.0,525
16PrächtelKlausBG RW Krefeld0,592
17BöslWolfgangBSV Langenfeld0,559
18GreweGünterGW Paderborn0,410
19PeitzHans PeterLüttringhauser TV0,603
20RahmfeldDetlevBF Horster Eck0,587
21GartzLaurentiusBG RW Krefeld0,465
22LaermannHelmutBG RW Krefeld0,367
23LeuchgensRolfBG RW Krefeld0,600
24BechertHans ErnstBF Horster Eck0,637
25SchlemmingerErichSCB Langendamm0,367
26Prinz von PreußenKlaus-DieterBG RW Krefeld0,512
27ProbstHelgaBC Kempten0,312
28PetzoldUweBSV Velbert0,158
29Seifert JürgenSV Fürth-Poppenr.0,519
30GrafGüntherBSC Aachen0,392

Am 23./24. März bestreitet die Velberter Bundesliga-Mannschaft ihr letztes Spielwochenende der laufenden Saison im eigenen Clubheim.

Am Samstag ab 14 Uhr Spielt der BSV gegen das Team der Bottroper Billardakademie mit dem mehrfachen Dreiband-Weltmeister Christian Rudolph, der soeben das Amt des Dreiband-Bundestrainers übernommen hat.

Sonntag wird mit Rücksicht auf die nachmittags noch in Holland eingesetzten Spieler bereits um 10.30 Uhr angestoßen. Der Gegner ist BCC Witten, voraussichtlich mit Nationalspieler Ronny Lindemann an der Spitze.

Velbert will an diesem Wochenende unbedingt noch einige Punkte einfahren, um den Klassenerhalt zu sichern, bevor es am 6./7. April nach Berlin und Magdeburg geht.

Die Mannschaft freut sich über Unterstützung durch möglichst viele Clubmitglieder und Gäste.

Der 5. Bundespokal Dreiband für Senioren findet auch in diesem Jahr in der Woche nach Pfingsten statt: vom 11. bis zum 15. Juni.

Teilnehmen kann jeder Spieler, der das 60. Lebensjahr vollendet hat und einem der DBU angeschlossenen Verein angehört.

Meldeschluss ist zwar erst am Montag, dem 13. Mai, die Startplätze sind allerdings jetzt schon vergeben.

Auf 32 Teilnehmer ist das Feld in diesem Jahr limitiert, ab jetzt gilt eine Warteliste. Die Chancen, noch mitzuspielen, stehen aber recht gut, da erfahrungsgemäß immer noch Absagen erfolgen.

Hier die Meldungen:

Nr.NameVornameVerein
1HomannWolfgangBC Rellingausen
2SträtlingHeinz WalterBC Essen Ost
3SpruzinaFrankVfV Hildesheim
4HofmeisterArminKölner BC
5ResavskiLjupcoBC Berolina-Sterne
6FiebigWolfgangBC Oberursel
7RibeiroJulioDJK Gütersloh
8BastianHans PeterBC Erstweiler
9BeckerAndreasBC Berolina-Sterne
10KrümmelGerdBSV Velbert
11EhrhardtPeterDJK Gütersloh
12RösslerBerndSV Fürth-Poppenr.
13BayerGerdBSV Velbert
14KlingbergWernerBSV Velbert
15DilcherLotharCV Kassel
16WendlandJochenBrauschweiger BC
17LietzauHolgerBSG Hannover
18LaurichHorstSV Fürth-Poppenr.
19PrächtelKlausBG RW Krefeld
20BöslWolfgangBSV Langenfeld
21GreweGünterGW Paderborn
22PeitzHans PeterLüttringhauser TV
23RahmfeldDetlevBF Horster Eck
24GartzLaurentiusBG RW Krefeld
25LaermannHelmutBG RW Krefeld
26LeuchgensRolfBG RW Krefeld
27BechertHans ErnstBF Horster Eck
28SchlemmingerErichSCB Langendamm
29Prinz von PreußenKlaus-DieterBG RW Krefeld
30SchwinningErwinBC AGB Xanten
31ProbstHelgaBC Kempten
32PetzoldUweBSV Velbert

Am Karnevals-Wochenende 2. / 3. März treten traditionell die besten Dreibandspieler aus NRW beim BSV Velbert zu den "Velbert open" an. Das Turnier findet in diesem Jahr zum 20. Mal statt.

Die Maximalzahl von 60 Teilnehmern ist in diesem Jahr am Start, in 15 Gruppen je vier Spieler wird um wertvolle Sachpreise gekämpft.

Die ersten Partien beginnen bereits am Freitag, dem 1. März, nach der Auslosung, um etwa 19 Uhr. Am Samstag startet das Turnier um 9.30 Uhr, Spielerkleidung ist erwünscht.

1 Weber 2 Nicolopoulos 3 Probhardt 4 Lempfert 5 Heller 6 Baumann 7 Ramge 8 Prinz von Preussen 9 Rosteck 10 Ibraimov, Bayram 11 Ibraimov, Ali 12 Ibraimov, Amir 13 Simanowski 14 Rütten 15 Schramm, Annika 16 Schramm, Tobias 17 Wildförster 18 Funke 19 Diekmeyer 20 Aust 21 Ott 22 Lisko 23 Colajanni 24 Duven 25 Inal 26 Frings 27 Großjung 28 Leu 29 Klingberg 30 Leis 31 Ravasi, Marco 32 Ravasi, Massimo 33 Goerke 34 Krantz 35 Aydnik 36 Hofmeister 37 Stexkes 38 Spielmann 39 Bösl 40 Stuhlmann 41 Mönning 42 Petzold 43 Esch 44 Ceylan 45 Cubukcu 46 deCarli 47 Kater 48 Schuh 49 Czwalina 50 Czanderna 51 Meske, Matthias 52 Galla 53 Anders 54 Sislioglu 55 Votsis 56 Malik 57 Meising 58 Dericks 59 Meske, Karl Heinz 60 Grun


Am kommenden Wochenende ist in Velbert wieder einmal die internationale Dreiband-Elite zu Gast: Samstag um 14 Uhr erwartet der BSV die Mannschaft des BC Elversberg, der voraussichtlich mit den Spitzenspielern Frederic Caudron (Foto), derzeit Weltranglistenzweiter vor Eddy Merckx, und Savas Bulut sowie Klaus-Bernhard Bosel und Can Capak antreten wird – keine leichte Aufgabe für die Velberter Gastgeber.

"Wir wollen mindestens einen Punkt aus der Begegnung und stellen unsere besten Spieler auf," sagt BSV-Präsident Werner Klingberg, "Eddy Merckx und Jean-Paul de Buijn treten an, daneben Stefan Dirks und Torsten Anders,  das sollte reichen für ein Remis."

Am Sonntag um 11 Uhr kommen die Gegner aus Bergisch-Gladbach, derzeit Tabellenvorletzter und im nächsten Jahr voraussichtlich gar nicht mehr in der ersten Liga vertreten. Die Gladbacher haben den starken Franzosen Pierre Saumagne sowie Dustin Jaeschke, Carsten Raspel, Peter Ceulemans und möglicherweise Dave Christiani im Aufgebot.

Velbert setzt außer seinem Türken Ismail Yasin die deutschen Stammspieler Dirks, Anders und Leu ein, alle anderen Ausländer haben anderweitige Verpflichtungen. "Das könnte je nach Aufstellung der Gegner trotzdem ein Dreier werden," hofft Klingberg, "in jedem Fall wird es spannend am Buschberg."

Gäste sind wie immer herzlich willkommen.

   

Er hatte noch so viel vor: Die Bundesliga-Mannschaft zum Auswärtsspiel begleiten, auch den nächsten Bundespokal für Senioren mitspielen und vor allem trainieren und sein Spiel verbessern, um sein Team zu unterstützen – es war ihm nicht mehr vergönnt.

Manfred Behrens ist am Freitag, dem 18. Januar, im Alter von 72 Jahren für alle unerwartet gestorben. Er musste sich in einem Wuppertaler Krankenhaus einer Herzkatheter-Untersuchung unterziehen, im Laufe derer es zu Komplikationen und letztlich zum Herzstillstand kam.

Der BSV Velbert verliert mit Manfred Behrens eines seiner treuesten Mitglieder. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie. Wir werden unseren "Manni" in ehrendem Gedenken behalten.

Die Trauerfeier für Manfred Behrens wird am Freitag, dem 8. Februar, um 13.30 in Wuppertal stattfinden (siehe unten stehende Traueranzeige). Die Familie hat entschieden, dass statt Blumen und Kränzen eine Spende auf das Konto des Billardvereins, Stichwort "Manni", gehen sollen – es wäre in seinem Sinn gewesen.

von Ulrich Tröster (WAZ)  

In der Dreiband-Bundesliga freut sich der BSV Velbert auf zwei Heimspiele am Wochenende mit internationaler Top-Besetzung

In der Billard-Bundesliga fängt das neue Jahr mit dem Ende an. Denn in der Königsklasse, der ersten Dreiband-Liga wird die Hinrunde erst am ersten Januar-Wochenende beendet. Dabei steht für den BSV Velbert ein attraktiver Doppel-Spieltag auf dem Plan – zwei Heimpartien am Stück: Am Samstag (14 Uhr) gastiert der Tabellendritte 1. BC Magdburg im BSV-Heim, am Sonntag (11 Uhr) gibt sich der BC International aus Berlin die Ehre am Buschberg.   Für die heimischen Freunde der gehobenen Queue-Kunst bedeutet das: Nationales Spitzen-Billard, veredelt durch absolute Weltklasse-Spieler. Denn sowohl der Gastgeber BSV, als auch die Gäste haben internationale Top-Leute im Aufgebot. „Wir können und werden unsere Asse auch in beiden Spielen bringen“, verspricht der Velberter Vorsitzende Werner Klingberg.  

Saison ist hervorragend angelaufen

Als Saisonziel hatte er nach dem geglückten Wiederaufstieg in die Bundesliga vor einem Dreivierteljahr den Klassenerhalt ausgerufen. Inzwischen ist die Saison aber so gut angelaufen, dass sich die Velberter etwas mehr zutrauen. Derzeit stehen sie auf Tabellenplatz vier mit nur einem Zähler Rückstand auf Rang drei und bestreiten nun sie zwei Heimspiele, eines gegen den Tabellendritten – das verlockt zum Angriff auf die Spitze.   So weit will Klingberg zwar nicht gehen, bekräftigt aber: „Wir versuchen, unsere jetzige starke Position zu verteidigen. Daheim möchten wir gewinnen. Vor allem im zweiten Spiel rechnen wir uns einiges aus.“   Sollte am Ende der Spielzeit tatsächlich Platz drei oder vier heraus springen, dann wäre das ein großartiger Erfolg für den BSV — der allerdings besonders am Samstag hart gefordert wird: Der 1. BC Magdeburg ist erstklassig besetzt, zwei internationale Asse ragen heraus. Zum einen Dion Nelin,Weltmeister mit dem dänischen Nationalteam,der in dieser Saison bei fünf Bundesliga-Einsätzen fünf Siege holte, zum anderen der aktuelle niederländische Dreiband-Weltmeister Dick Jaspers.   Die Magdeburger haben schon angekündigt, Jaspers in Velbert einzusetzen. Hier könnte es dann zum weltmeisterlichen Duell mit Eddy Merckx kommen. Die Velberter lassen sich nämlich an ihrem heimischen Doppelspieltag nicht lumpen.   Ihr belgischer Top-Spieler Eddy Merckx wird an beiden Tagen zum Queue greifen, zudem sind auch beide niederländischen Asse am Start: Jean-Paul de Bruijn und Barry van Beers.   Der eine soll am ersten Tag spielen, der andere am zweiten. In dieser Partie am Sonntag ab 11 Uhr gegen den BC International Berlin werden die Velberter womöglich ein Wiedersehen mit Martin Horn feiern – der frühere Velberter Bundesliga-Spieler ist derzeit die Nummer eins des Hauptstadtvereins.   Horn ist mehrfacher Weltmeister und Europameister und war Europa-Cupsieger mit dem Essener Horster Eck. Mit den Berlinern muss er derzeit aber um den Klassenerhalt kämpfen. Der BC International rangiert derzeit an Position neun, das ist der erste Abstiegsplatz in der Dreiband-Bundesliga. Derzeit der beste Dreiband-Spieler des Planeten: Der niederländische Weltmeister Dick Jaspers kommt mit dem 1. BC Magdeburg nach Velbert.

Erfolgreicher Jahresabschluss für das Velberter Bundesliga-Team: Nach einem unglücklich knappen 4 : 4 gegen Witten – Torsten Anders verlor seine Partie um nur einen Ball – hatte Fortuna am Sonntag gegen Bottrop ein Einsehen: Die heimische Mannschaft gewann 3 : 5 und sicherte sich so aufgrund der neuen 3-Punkte-Regelung insgesamt vier Punkte am Wochenende sowie Platz 4 in der Tabelle.

"Wir haben taktisch richtig aufgestellt", freute sich BSV-Präsident Werner Klingberg in seinem Ferienhaus auf Föhr, als er die Ergebnisse seines Teams aufs Handy bekam, "da, wo wir gewinnen können, müssen wir stark auftreten, so sichern wir uns den Klassenerhalt."

Am Samstag hatte es anfangs gar nicht so gut ausgesehen. Volker Simanowski, der in letzter Zeit kaum zum trainieren gekommen war, verlor in Witten relativ deutlich mit 40 : 28 in 45 Aufnahmen gegen Murat Gökmen, während sich am Nebentisch sein Mannschaftskollege Torsten Anders gegen Volker Baten abmühte. Am Schluss fehlte dem glücklosen Velberter ein Ball zum Remis, er machte im Nachstoß nur einen Punkt und verlor 40 : 39 in 36.

Aber die beiden starken Holländer Jean-Paul de Bruijn und Barry van Beers zeigten dem Gegner in der zweiten Hälfte, wo der Hammer hängt: de Bruijn überrannte den Belgier Eddy Leppens mit 23 : 40 in 16, was einen Weltklasse-GD von 2,500 bedeutete, und auch van Beers hielt sich nicht zurück und siegte gegen Ronny Lindemann 36 : 40 in 26. Die vier Kontrahenten kennen sich von unzähligen Begegnungen auf internationalem Parkett – diesmal ging es klar für die beiden großen  "B" aus dem Nachbarland aus und Velbert freute sich über einen Punkt zum Mitnehmen.

Am Sonntag in Bottrop hatte Anders das Glück auf seiner Seite und gewann – nach durchgehendem Rückstand – gegen den jungen Tobias Bourdieck seine Partie 40 : 39. Leu hatte sein Match gegen den starken Ronny Brants bereits 40 : 25 in 26 verloren, jetzt kam es wieder auf die Ausländer an:

De Bruijn lieferte  gegen Christian Rudolph mit 40 : 18 in 18 (GD 2,222) eine weitere Spitzen-Leistung ab und der eigens eingeflogene Türke Ismail Yasin widersetzte sich dem Routinier Francis Forton mit Macht, hielt die Partie stets ausgeglichen und sicherte mit einem 40 : 40 in 32 den entscheidenden Punkt. Riesiger Jubel in den Velberter Reihen!

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Eddy Merckx, der Spitzenspieler des Velberter Teams, kämpfte zeitgleich in Bordeaux noch beim  Ceulemans Continental Cup Europa gegen Asien. Das Team aus Korea und Vietnam hatte keine Chance gegen die starken Europäer, die den dreitägigen Billard-Marathon klar 600 zu 483 für sich entscheiden konnten: GD 1,83 zu 1,47.

Der Pott bleibt erstmal in Europa, die Mannschaft jubelt - und irgendwo dazwischen ist auch unser Eddy.

Unter den je acht Spielern aus beiden Erdteilen war Eddy Merckx der beste: GD 2,35 und alle Partien gewonnen.

Unser Top-Spieler Eddy Merckx hat seine Erfolgsserie 2018 im November um zwei weitere Turniersiege erweitert: Zuerst entschied er den Weltcup in Seoul, Korea, im Finale gegen Filippos Kasidokostas für sich, dann gewann er am Sonntag in der Schweiz das Lausanne Billard Masters mit einem Sieg gegen Murat Naci Coklu. Den dritten Platz teilten sich Dani Sanchez und Weltmeister Dick Jaspers (Foto).

Doch für Eddy ist das (Arbeits)Jahr noch nicht herum: Der letzte Weltcup des Jahres findet vom 2. bis 8. Dezember in Hurghada, Ägypten, statt, wo sich noch einmal die gesamte Weltelite trifft. Das dicht gedrängte Jahresend-Programm ist auch der Grund, warum Eddy für seine nächsten Einsätze für Velbert erst am 5. und 6. Januar (zu Hause gegen Magdeburg und Berlin) zur Verfügung stehen kann.

Den Jahresabschluss bildet der erstmals ausgespielte Ceulemans Continental Cup vom 14. bis 16, Dezember in Bordeaux. Hier treten die jeweils acht besten Dreiband-Spieler aus Europa und Asien als Mannschaften gegeneinander an. Das Preisgeld beträgt stolze 160.000 Euro, 15.000 Euro für jeden Spieler der Siegermannschaft, 5.000 Euro für jeden aus der Verlierertruppe.

Und dann ist endlich Weihnachten, auch für Eddy...