18. Velbert Open

Bereits zum 18. Male finden die Velbert Open statt.

56 Teilnehmer haben sich angemeldet, unter anderem Henk Habraken, Martin Horn, Thorsten Frings, Dustin Jäschke und Thomas Wildförster.

Die Schirmherren der Velbert Open Volker Simanowski und Dieter Großjung sind natürlich auch dabei.
Nachfolgend alle Gruppen:

Gruppe1
Gruppe2
Gruppe3
Gruppe4
Gruppe5
Gruppe6
Gruppe7
Gruppe8
Gruppe9
Gruppe10
Gruppe11
Gruppe12
Gruppe13
Gruppe14
Nr Name Vorname Verein akt. GD
1 Leuchgens Rolf BG RW Krefeld 0,70
2 Laermann Helmut BG RW Krefeld 0,45
3 Schenk Dietrich SV Fürth Poppenr. 0,93
4 Behrens Manfred BSV Velbert 0,35
5 Voß Reinhard BSV Marl 0,88
6 Ulbig Martin BA Berlin 0,83
7 Becker Andreas BC Berolina-Sterne  0,42
8 Resavski Ljupco BC Berolina-Sterne 0,35
9 Krümmel Gerd BSV Velbert 0,48
10 Esch Bernd BSV Velbert 0,52
11 Sonnenschein Edgar BSV Velbert 0,43
12 Ehrhardt Peter CV Kassel 0,53
13 Ribeiro Julio DJK Gütersloh 0,38
14 Grewe Günter GW Paderborn 0,38
15 Prächtel Klaus BG RW Krefeld 0,50
16 Hofmeister Armin Kölner BC 0,37
17 Rössler Bernd SV Fürth Poppenr. 0,37
18 Dilcher Lothar CV Kassel 0,57
19 Prinz von Preussen Klaus-Dieter BG RW Krefeld 0,56
20 Volbracht Andreas BA Berlin 0,54
21 Täubert Peter BA Berlin 0,60
22 Bechert Hans BF Horster Eck 0,67
23 Richter Klaus BG Hamburg 0,50
24 Spruzina Frank VfV Hildesheim 0,49
   
Der Run auf die Startplätze beim 3. Bundespokal Dreiband für Senioren hat eingesetzt: Schon einen Tag nach Veröffentlichung der Ausschreibung ist ein Dutzend Teilnehmer registriert, darunter die Titelverteidiger der ersten beiden Turniere, Martin Ulbig von der Billardakademie Berlin und Dieter Schenk vom SV Fürth Poppenreuth. "Ich will meinen Titel aus dem Vorjahr in jedem Fall verteidigen", so meldete sich Dieter Schenk heute in schönstem Fränkisch am Telefon - aber er wird es nicht leicht haben: Auch Reinhard Voss (Foto) vom BSV Marl, der beim ersten Turnier 2015 unglücklich ausschied und im vergangenen Jahr nicht dabei sein konnte, will wieder ins Rennen gehen. Alle drei spielen in der laufenden Saison Schnitte zwischen 0,83 und 0,93 - damit sind spannende Wettkämpfe und ein hohes Niveau in den Endrunden garantiert. Von den Velberter Spielern wollen übrigens Bernd Esch, Gerd Krümmel, Edgar Sonnenschein, Manfred Behrens und - wenn möglich - auch Winfried Dreissen im Kampf um die Pokale mitmischen. "Die Anmeldefrist endet zwar erst am 30. April, aber für unsere Organisationsarbeit wären weitere frühzeitige Meldungen sehr hilfreich", sagt BSV-Vorsitzender Werner Klingberg, "vielleicht kommen wir ja in diesem Jahr sogar auf ein Teilnehmerfeld von 32 Spielern, das macht es interessanter und mit fünf großen Tischen haben wir ja auch die Kapazitäten dafür." Das Hotel Bürgerstube in Velbert, seit Jahren treuer Sponsor des Vereins, ist auf jeden Fall in der Turnierwoche komplett für die Billardspieler aus ganz Deutschland reserviert.P1010480
Die Vorjahressieger bei der Siegerehrung (v.l.n.r.): Hans-Ernst Bechert (3.), Sportwart Rolf Czanderna, !. Vorsitzender Werner Klingberg, Martin Ulbig (2.), Dieter Schenk (1.), Erwin Schwinning (3.)

Die Vorjahressieger bei der Siegerehrung (v.l.n.r.): Hans-Ernst Bechert (3.), Sportwart Rolf Czanderna, !. Vorsitzender Werner Klingberg, Martin Ulbig (2.), Dieter Schenk (1.), Erwin Schwinning (3.)

Vom 23. bis 27. Mai findet im Clubheim des BSV der 3. Bundespokal Dreiband für Senioren auf dem Matchbillard statt. Anmeldeschluss ist der 30. April. Teilnahmeberechtigt ist jeder Spieler, der sein 60. Lebensjahr vollendet hat und einem der DBU angeschlossenen Verein angehört. Die komplette Ausschreibung gibt es hier: Bundespokal Senioren Ausschreibung 2017  
IMG_4936Am kommenden Wochenende empfängt die Bundesliga-Mannschaft des BSV Velbert zu Hause zwei schwere Gegner: Am Samstag kommt der 1. BC Magdeburg, dritter der Rangliste, der so starke Spieler wie Dick Jaspers oder Dion Nelin aufzubieten hat. Und am Sonntag wird Nachbar Witten erwartet, in der Tabelle auf Platz 6 und auch nicht zu unterschätzen - mit Eddy Leppens, Halbfinalist bei der WM in Bordeaux, und Ronny Lindemann, frischgebackener Deutscher Meister. Die Velberter sind froh, dass nach langer Verletzungspause Stefan Dirks (Foto) wieder mit angreift, und setzen im Übrigen auf ihre "Ausländer" Eddy Merckx und Henk Habraken sowie auf Torsten Anders, Volker Simanowski und Philipp Leu. Nachdem die ersten fünf Spiele teilweise unglücklich verliefen und insgesamt sieglos für die Velberter blieben, sollen jetzt mit etwas Fortune und Unterstützung durch die Fans die ersten Punkte eingefahren werden.
Der amtierende deutsche Meister, Bergisch Gladbacher BC, war heute zu Gast beim BSV Velbert. An Brett 4 spielte Philipp Leu gegen Carsten Raspel, an Brett 3 kam es zur Begegnung zwischen Volker Simanowski und Jens Eggers. Leider zeigten sich beide Velberter eher von ihrer schlechten Seite. Philipp Leu musste sich in einer sehr zähen Partie mit 29 : 40 in 53 Aufnahmen geschlagen geben. img_0147 Auch Simanowski war nahezu chancenlos gegen Eggers, wenngleich er zum Schluss seinen Schnitt noch ein wenig nach oben hin korrigieren konnte. Eggers gewann die Partie 40 : 28 in 32 Aufnahmen. Zur Pause lag Velbert somit mit 0:4 hinten. In der zweiten Runde kam es zur Begegnung der beiden Niederländer Henk Habraken und Dave Christiani sowie Eddy Merckx (Weltranglisten Vierter) und Nikos Polychronopoulus (8. der Weltrangliste). In beiden Partien gab es Billard auf hohem Niveau zu sehen. img_0181 Henk und Dave lagen lange Zeit gleichauf, bevor sich der Bergisch-Gladbacher mit einer 9er Serie absetzen konnte. Habraken konnte diesen Vorsprung nicht mehr aufholen und verlor 29:40 in 25 Aufnahmen. Polychronopoulus und Merckx lieferten ein Match auf Weltklasseniveau. Keiner der beiden konnte sich deutlich absetzen. Merckx beendete die Partie nach 21 Aufnahmen. Polychronopoulus hatte noch den Nachstoss, in welchem er eine 7er Serie machte, welche nur zum 37:40 Endstand reichte. img_0229 Velbert musste die nächste Niederlage einstecken und spielt morgen zu Hause gegen Elversberg, die mit einer starken Besetzung erwartet werden.