Einzelmeisterschaften

Mit reiner Velberter Beteiligung fand gestern in unserem Clubheim die Endrunde Dreiband der Senioren A auf dem kleinen Billard statt, die Partiedistanz ging über 40 Bälle oder 40 Aufnahmen. Horst-Günter Lax (0,991), Winnie Dreissen (0,967), Gerd Krümmel (0,881) sowie Rolf-Dieter Czanderna (0,800) konnten sich in den jeweiligen Vorrunden durchsetzen und gingen nun in der Endrunde um die Medaillen an den Start. Unser neu gewählter Sportwart, Rolf Czanderna, konnte seinen durchaus sehr guten Schnitt nicht bestätigen und musste sich leider in allen drei Partien geschlagen geben. Gerd Krümmel musste sich mit der Bronzemedaille zufrieden geben, gleich die erste Partie verlor er deutlich 23 : 40 in 32 Aufnahmen gegen Winnie Dreissen; der Sieg gegen Czanderna brachte ihm lediglich zwei Partiepunkte. In der letzten Runde ging es nun um den Titel zwischen Horst-Günter Lax und Winnie Dreissen, welche beide bereits 4 Partiepunkte erspielt hatten. Dreissen ging zwar früh mit 9 : 1 in der 3. Aufnahme in Führung, konnte sich danach aber nicht absetzen. Die durchaus zähe Partie dauerte 40 Aufnahmen, beim Stand von 22 : 25 konnte Dreissen nur noch 2 Bälle machen, womit der Sieger bereits feststand. Lax konnte nur noch seinen Schnitt mit 3 Bällen im Nachstoss verbessern; mit 3 gewonnen Partien holte er sich Gold, vor Winfried Dreissen. KEMDreibandSeniorenA Von links: Winnie Dreissen, Horst-Günter Lax, Gerd Krümmel und Rolf-Dieter Czanderna (hockend)   Und hier die Ergebnisse: KEMSeniorenASpielbericht2016  
Am Samstag den 19.03.2016 hat der BSV Velbert nach längerem wieder einmal eine Landeseinzelmeisterschaft einer Technikdisziplin ausgerichtet. Auf dem kleinen Billard kämpften fünf Spieler um den Sieg des Landeseinzelmeisters und gleichzeitig Teilnehmer an den kommenden Deutschen Meisterschaften der Disziplin Freie Partie. Dirk Menzel (GD 128,57), Michael Woidowski (70,86), Horst Wiedemann (69,23), Martin Nockmann (34,42) sowie Manfred Reinders (20,46) boten an diesem Tag Billard auf allerhöchstem Niveau. Dirk Menzel ging als haushoher Favorit ins Rennen und bestätigte seine Favoritenstellung, indem er 2 Partien in einer Aufnahme und 1 Partie in 2 Aufnahmen beendete. Lediglich gegen Martin Nockmann musste er sich knapp 278 : 300 in 4 geschlagen geben. Martin Nockmann konnte ebenfalls drei Partien mit 300 Bällen in jeweils 4, 2 sowie 1 Aufnahme. Lediglich gegen Horst Wiedemann musste er eine Niederlage einstecken, nachdem er nur den Anfangsball gemacht hat und Wiedemann die Partie mit 300 Bällen für sich entscheiden konnte. Eine fast perfekte Bilanz konnte Horst Wiedemann vorweisen, der seine ersten drei Partien in 3, 2 sowie einer Aufnahme für sich entscheiden konnte. In der letzten Partie konnte Dirk Menzel vom Anfangsball an die geforderten 300 Bälle erzielen, sodass Horst Wiedemann mit dem Nachstoss in Zugzwang geriet. Doch Horst Wiedemann bewies Nervenstärke und brauchte wenige Versuche, um die Bälle für die amerikanische Serie zu plazieren. Nach mehr als 280 Bällen zerspielte er sich diese Serie jedoch und musste erneut versuchen, die Bälle zusammenzuholen. Nach 288 Bällen wurde er bei einem vermeintlich einfachen Ball jedoch Opfer einer Boutage und musste sich knapp geschlagen geben. Mit 6 Partiepunkten und einem fantastischen GD von 169,71 sicherte sich Horst Wiedemann den Sieg (und somit die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft), knapp vor Dirk Menzel (6 PP, 147,25 GD), sowie Martin Nockmann (6 PP, 112,62 GD). Michael Woidowski und Manfred Reinders konnten an diesem Tag leider nichts gegen diese drei überragenden Spieler ausrichten. LEM1KlasseFreiePartie2016 von links: Martin Nockmann, Manfred Reinders, Horst Wiedemann, Michael Woidowski und Dirk Menzel.   LEM1KlasseErgebnisse
Nach der gestrigen Vorrunde bestritten heute Kalle Gertzen gegen Dirk Harwardt, sowie Stefan Dirks gegen Dirk Rosteck die Halbfinal-Partien. Gertzen zeigte einmal mehr, dass er durchaus weit über eins im Durchschnitt spielen kann. Er gewann gegen seinen Gegner deutlich mit 40 : 20 in 29 Aufnahmen. Stefan Dirks tat sich hingegen etwas schwerer, konnte die Partie aber mit 40 : 33 in mässigen 45 Aufnahmen gewinnen. Das Finale bestritten Gertzen und Dirks. Beide Akteure spielten auf hohem Niveau und konnten die Zuschauer mit einer 6er und 7er Serie begeistern.

Nach 36 Aufnahmen hatten beide Spieler ihre 40 Punkte erreicht, sodass es zur Verlängerung kam. In der ersten Verlängerung, die mit dem Anfangsball beginnt, holten beide Spieler jeweils einen Punkt. Die zweite Verlängerung begann Gertzen, nach dem Anfangsball konnte er den zweiten Ball nicht machen. Stefan Dirks machte ebenfalls den Anfangsball und gewann letztendlich durch den nachfolgenden Punkt die Landes-Einzelmeisterschaft.

Herzlichen Glückwunsch an Stefan Dirks zur erneuten Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften.

stefanDirks

Gestern fand die Endrunde der KEM Dreiband III. Klasse in Velbert statt. Das Kuriose: der Viertplatzierte hatte sowohl den besten GD als auch den besten Einzel-GD. Die Goldmedaille konnte sich Hans-Jürgen Sawinski mit zwei gewonnenen Partien holen, gefolgt von Thomas Heß mit 3 Partiepunkten. Den dritten Platz, und somit Bronze, holte sich Bernd Schinker. Edgar Sonnenschein vom BSV Velbert musste leider leer ausgehen. KEMIIIKlasseEndrunde KEMDreibandIIIKlasse
Stefan Dirks, den wir ja eigentlich nur vom grossen Billard kennen, spielte am vergangenen Montag die Einzelmeisterschaft auf dem kleinen Billard auf Kreisebene mit. Stefans Intention ist, sich für die Deutsche Meisterschaft zu qualifizieren ... die KEM-Vorrunde war ein sehr guter Anfang hierfür. Mit einem GD von 1,648 ist Stefan in der Endrunde gegen Hans-Jürgen Sawinski, Sascha Lubeck sowie Winfried Dreissen der klare Favorit. Anbei die Ergebnisse der Vorrunde: KEMDreiband1klasse    
Heute fand die Landeseinzelmeisterschaft 1. Klasse in der freien Partie auf dem Turnierbillard statt. Drei Kreismeister der 1. Klasse, sowie ein Kreismeister aus der 2. Klasse, der nachnominiert wurde, traten an um in möglichst wenigen Aufnahmen (maximal 10) die Punktzahl von 300 zu erreichen. Gemeldet waren Horst Wiedemann (113,75), Michael Woidowski (70,86), Martin Nockmann (41.23) sowie Manfred Reinders (32,00). Horst Wiedemann konnte alle drei Spiele gewinnen und holte sich die Goldmedaille. Da Wiedemann in der 2. Partie "nur" einen GD von 37,50 spielte, wird er wohl nur über eine Qualifikationsrunde zur Deutschen Meisterschaft nach Bad Wildungen fahren. Da half es leider auch nicht, daß er in der besten Partie des Tages die 300 Punkte nach nur einer Aufnahme erreichte. Zweiter wurde Martin Nockmann mit 4 Partiepunkten, dahinter folgen Manfred Reinders mit 2 Punkten und Michael Woidowski, der leider keine Partie gewinnen konnte. Die Tabelle sowie die einzelnen Ergebnisse findet ihr hier: LEM Freie Partie 1. Klasse